Download Ordnungen der Gewalt: Beiträge zu einer politischen by Sighard Neckel, Michael Schwab-Trapp PDF

By Sighard Neckel, Michael Schwab-Trapp

Der Band nähert sich einer Soziologie der Gewalt und des Kriegesüber empirische und theoretische Untersuchungen zum Phänomen der Gewalt in seinen historischen und kulturellen Varianten. Der thematische Bogen der Beiträge umspannt handlungs- und kulturtheoretische Analysen der Gewalt, Vorschläge zu einer Soziologie des Krieges und soziologische Untersuchungen zum Zusammenhang von Gewalt, Staat und Moderne. Diese Themenfelder werden konkret anhand empirischer Einzelfallstudien, theoretisch durch eine Konzeptualisierung soziologischer Begriffe für die examine von Gewaltprozessen, schließlich theoriegeschichtlich in einer Befragung klassischer soziologischer Theorien auf ihren Beitrag zur Bestimmung von Krieg und Gewalt entfaltet. Im Zentrum dieser verschiedenen Annäherungen an eine Soziologie der Gewalt und des Krieges steht die Frage nach den möglichen Koordinaten einer politischen Soziologie der Gewalt. Die Herausgeberin/ der Herausgeber: Dr. Sighard Neckel, Professor am Fachbereich Soziologie; Dr. Michael Schwab-Trapp; Fachbereich Soziologie, beide: Universität-Gesamthochschule Siegen

Show description

Read Online or Download Ordnungen der Gewalt: Beiträge zu einer politischen Soziologie der Gewalt und des Krieges PDF

Best german_9 books

Die Absatzwegewahl des Herstellers: Analyse vor dem Hintergrund der Principal-Agent-Theorie

Die Absatzwegewahl kann als challenge der Wahl zwischen unterschiedlichen Instrumenten der Verhaltenssteuerung betrachtet werden. Indem die Determinanten untersucht werden, ergeben sich Aussagen über die Vorteilhaftigkeit unterschiedlicher Absatzwege.

Teufelskreis und Lebensweg — Systemisches Denken in der Sozialarbeit

Eine anschauliche Einführung in die Theorie systemischer Sozialarbeit wird vom Autor mit einem methodischen und praktischen Teil kombiniert, der sowohl die Umsetzung der Theorie in die Diagnostik als auch Interventionsmöglichkeiten liefert. Wichtige Begriffe für die Interpretation sozialer Problemsituationen wie Wechselwirkung und Rückkoppelung, Symptom, Metakommunikation, Systemgrenzen und Eskalation von Problemen werden verständlich erklärt, ein grundsätzliches systemisches Verständnis von Sozialarbeit entwickelt, und die daraus abgeleiteten Handlungsmöglichkeiten anhand vieler Beispiele aus der Praxis des Autors und seiner Supervisanden dargestellt.

Ansätze zur Kundensegmentierung und zu deren Implementierung im Finanzdienstleistungssektor: Eine empirische Analyse im Privatkundensegment von Banken

In der wissenschaftlichen Literatur ist eine Vielzahl unterschiedlicher Ansätze zur Kundensegmentierung im Finanzdienstleistungssektor zu finden. Bisher kaum erforscht sind dabei die Implementierung und die Entscheidungskomponenten der Kundensegmentierung. Tobias Kleiner analysiert im Rahmen einer theoriegeleiteten empirischen Untersuchung die Anwendungspraxis und Ziele der Kundensegmentierung im Privatkundensegment von Banken.

Der Bundestagswahlkampf 1998: Vorgeschichte, Strategien, Ergebnis

Die Arbeit behandelt die Strategien und Kampagnen der im 14. Deutschen Bundestag vertretenen Parteien zur Bundestagswahl vom 27. September 1998. Dargestellt und untersucht werden für die beiden "großen" Parteien SPD und CDU die Frage nach den Kanzlerkandidaten, die Kampagnestrategien inklusive der Koalitionsstrategie und die Wahlkampforganisation.

Extra resources for Ordnungen der Gewalt: Beiträge zu einer politischen Soziologie der Gewalt und des Krieges

Sample text

Aggression and Violence. Oxford: Blackwell, S. 48-61 Heitrneyer, Wilhelm 1992 (1987): Rechtsextremistische Orientierungen bei Jugendlichen. a. (1992): Die Bielefelder Rechtsextremismus-Studie. a. (1995): Gewalt : Schattenseiten der Modernisierung. Weinheim; München: Juventa Heitrneyer, Wilhelm I Joachim Müller (1995): Fremdenfeindliche Gewalt junger Menschen. a. ): Gewalt gegen Fremde. Weinheim; München: Juventa, S. 105-134 Hugger, Paul (1995): Elemente einer Kulturanthroplogie der Gewalt, in: ders.

Diese Konflikte und auf politischer, verwaltungstechnischer Ebene blockierte Kanäle zu ihrer Artikulation, Dis50 kussion und Entschärfung konnten durch die Lokalpresse angeheizt werden. r die folgenden Monate und Jahre nachgewiesen werden, die sich jedes Mal an medialen Schlüsselereignissen (Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen, Solingen, Mölln) entzündeten (vgl. auch Ohlemacher 1994). Diese Handlungsdynamiken und Eskalationswellen wurden dabei nicht nur von situativen Gelegenheitsstrukturen (wie die anfangs permissive Haltung der Polizei während der Belagerungen der AsylbewerberUnterkünfte in Hoyerswerda und Rostock und die Umverteilung der Asylbewerber danach) flankiert, sondern auch von strukturellen Gelegenheitsstrukturen, vor allem den politischen und medialen Diskursen über Migration und Asyl.

1997) besteht eine große Nähe der hier entwickelten Doppelperspektive auf Gewalt zur 'neueren' Gewaltforschung. Diese Ähnlichkeiten betreffen vor allem die Analyse von Gewalt als soziale Praxis, wesentlicher Unterschied ist jedoch die Einbeziehung des diskursiv produzierten Charakters von Gewalt. Diese Ergänzung zu einer Doppelperspektive scheint nicht nur aus systematischen Gründen gerechtfertigt, sie vermag auch Einseitigkeiten in Form von Essentialisierungen innerhalb der neueren Gewaltforschung zu vermeiden und lnkonsistenzen zu entschärfen, die sich aus dem Festhalten an einem scheinbar unproblematischen, physischen Gewaltbegriff und der gleichzeitigen Betonung der Kontextabhängigkeit von Gewalt ergeben.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 37 votes
Posted In CategoriesGerman 9