Download Adaptive Geschäftsprozesse: Rahmenkonzept und by Thomas Allweyer PDF

By Thomas Allweyer

Angesichts der heute zu beobachtenden turbulenten Veränderungen quickly aller wichtigen Märkte wird die Anpassungsfähigkeit eines Unternehmens immer wichtiger. Deshalb ist es erforderlich, die aus dem company approach Re-engineering bekannten Methoden und Werk­ zeuge weiterzuentwickeln, um sie für die kontinuierliche Anpassung eines Unternehmens an externe Veränderungen nutzen zu können. Beispielsweise ist es nicht sinnvoll, mit großem Aufwand erstellte Geschäftsprozeßmodelle nur ein einziges Mal im Rahmen eines Re­ engineering-Projektes zu verwenden. Das in solchen Modellen enthaltene Wissen sollte viel­ mehr auch anschließend zur Weiterentwicklung der Prozesse genutzt werden. In vorliegendem Buch wird ein Rahmenkonzept für die kontinuierliche Adaption von Ge­ schäftsprozessen entwickelt. Hierbei spielen beispielsweise Fragen der Umfeldbeobachtung oder der Integration von Änderungsprozessen und regulären Geschäftsprozessen eine wesent­ liche Rolle. Dabei wird auch untersucht, wie Geschäftsprozesse gestaltet werden müssen, da­ mit sie leicht änderbar sind. Möglichkeiten der organisatorischen Umsetzung werden ebenso diskutiert wie resultierende Anforderungen an betriebliche Informationssysteme. Als wesentliches Hilfsmittel wird die Verwendung eines ständig aktualisierten Geschäftspro­ zeßmodells einbezogen, wobei das Modell um organisatorisches Hintergrundwissen erweitert wird. Es wird diskutiert, welche Arten von Wissen für die kontinuierliche Geschäftsprozeß­ anpassung erforderlich sind, und wie dieses Wissen strukturiert werden kann. Anhand einer prototypisch implementierten Informationssystemlösung wird die Präsentation und Nutzung einer entsprechenden Wissensbasis demonstriert.

Show description

Read or Download Adaptive Geschäftsprozesse: Rahmenkonzept und Informationssysteme PDF

Best german_9 books

Die Absatzwegewahl des Herstellers: Analyse vor dem Hintergrund der Principal-Agent-Theorie

Die Absatzwegewahl kann als challenge der Wahl zwischen unterschiedlichen Instrumenten der Verhaltenssteuerung betrachtet werden. Indem die Determinanten untersucht werden, ergeben sich Aussagen über die Vorteilhaftigkeit unterschiedlicher Absatzwege.

Teufelskreis und Lebensweg — Systemisches Denken in der Sozialarbeit

Eine anschauliche Einführung in die Theorie systemischer Sozialarbeit wird vom Autor mit einem methodischen und praktischen Teil kombiniert, der sowohl die Umsetzung der Theorie in die Diagnostik als auch Interventionsmöglichkeiten liefert. Wichtige Begriffe für die Interpretation sozialer Problemsituationen wie Wechselwirkung und Rückkoppelung, Symptom, Metakommunikation, Systemgrenzen und Eskalation von Problemen werden verständlich erklärt, ein grundsätzliches systemisches Verständnis von Sozialarbeit entwickelt, und die daraus abgeleiteten Handlungsmöglichkeiten anhand vieler Beispiele aus der Praxis des Autors und seiner Supervisanden dargestellt.

Ansätze zur Kundensegmentierung und zu deren Implementierung im Finanzdienstleistungssektor: Eine empirische Analyse im Privatkundensegment von Banken

In der wissenschaftlichen Literatur ist eine Vielzahl unterschiedlicher Ansätze zur Kundensegmentierung im Finanzdienstleistungssektor zu finden. Bisher kaum erforscht sind dabei die Implementierung und die Entscheidungskomponenten der Kundensegmentierung. Tobias Kleiner analysiert im Rahmen einer theoriegeleiteten empirischen Untersuchung die Anwendungspraxis und Ziele der Kundensegmentierung im Privatkundensegment von Banken.

Der Bundestagswahlkampf 1998: Vorgeschichte, Strategien, Ergebnis

Die Arbeit behandelt die Strategien und Kampagnen der im 14. Deutschen Bundestag vertretenen Parteien zur Bundestagswahl vom 27. September 1998. Dargestellt und untersucht werden für die beiden "großen" Parteien SPD und CDU die Frage nach den Kanzlerkandidaten, die Kampagnestrategien inklusive der Koalitionsstrategie und die Wahlkampforganisation.

Extra resources for Adaptive Geschäftsprozesse: Rahmenkonzept und Informationssysteme

Sample text

103 • Zielorientierung: Das fraktale Unternehmen entwickelt in einem iterativen Abstimmungsprozeß ein widerspruchsfreies Zielsystem, wobei die Ziele nach unten hin immer weiter ergänzt und konkretisiert werden. Die Leistung der Fraktale wird ständig gemessen und bewertet. Die Fraktale selbst überwachen ihre Zielerreichung, melden diese und führen ggf. selbst Korrekturen aus. • Dynamik: Fraktale sind intelligente Systeme, die sich wandelnden Rahmenbedingungen anpassen können und somit in ständiger Veränderung begriffen sind.

Reizle 1993, S. 97. " Vgl. Scheer 1995, S. 541. "' Für eine Übersicht vgl. z. 8. Frehr 1993, S. 225ff. " Vgl. Eversheim et al. 1995, S. 65f, Kamiske/Brauer 1995, S. 189. " Vg!. Wildemann 1993h, S. 53ff, Kamiske/Brauer 1995, S. 47, Nedeß 1995, S. 85. '" "' 'll 28 I Kontinuierliche Geschäftsprozeßadaption- Notwendigkeit, Ansätze und Werkzeuge pekte lassen sich daher auch für TQM anführen, etwa die hohe Bedeutung der Unternehmenskultur, die starke Mitarbeiterorientierung, die Betonung des Kundennutzens, die Errichtung flacher, prozeßorientierter Strukturen, die enge Kooperation mit Marktpartnern etc.

Bei der Beschreibung und Einordnung dieser Konzepte wurde daher versucht, die gemeinsamen, wesentlichen Elemente der einzelnen Ansätze herauszuarbeiten. Die jeweils verwendeten Begriffe sind z. T. nicht einheitlich definiert und auch nicht sauber voneinander abgegrenzt. Es wird daher in der vorliegenden Arbeit folgende Abgrenzung verwendet: Unter Adaption" soll eine Strukturanpassung, d. h. die dauerhafte Veränderung von Unternehmensstrukturen (z. B. Aufbauorganisation oder Geschäftsprozesse) im Sinne einer besseren Eignung für geänderte Umfeldbedingungen, verstanden werden.

Download PDF sample

Rated 4.81 of 5 – based on 6 votes
Posted In CategoriesGerman 9